Entspannungsverfahren

Überforderung, Leistungsdruck , Stress - der Druck, der auf jedem Einzelnen lastet, ist enorm geworden. Der moderne Alltag ist schnelllebig und angestrengend: schon Kindergartenkinder werden von einer nachmittäglichen Aktivität zur anderen gedrängt, Schulkinder haben immer weniger Zeit zum Spielen, Arbeitnehmer haben rund um die Uhr erreichbar zu sein, Freizeitaktivitäten geraten zum Leistungssport. Entspannungstechniken können für den Ausgleich sorgen!

Welche Entspannungsmethoden stehen zur Auswahl?

  • Progressive Muskelentspannung nach Jacobson
  • Autogenes Training
  • Meditation
  • Selbsthypnose und Imagination
  • Atemtechniken

Entspannung bedeutet von den Belastungen des Alltags abschalten zu können. Das gelingt nicht nur im stillen Kämmerlein, nein, gerade  Atemtechniken, Progressive Muskelentspannung und Selbsthypnose gelingen nach einigem Üben auch mitten in einem stressigen Alltag. Das Loslassen für ein paar Minuten stärkt die körperliche und geistige Gesundheit, weil der Mensch unter Dauerstress nicht auf Dauer leben kann. Dafür ist unser Organismus nicht geschaffen. Entspannungstechniken verschaffen die notwendige Balance von Angespannt sein und Loslassen.

 

Im Rahmen der Therapiestunden kommen ganz individuell die jeweils stimmigen Entspannungstechniken zum Einsatz. Loslassen wird in der Sitzung erlebt und kann so leichter im Alltag umgesetzt werden.

 

Für den nachhaltigen Einsatz von Entspannungstechniken gilt Erich Kästners Satz:

„Es gibt nichts Gutes außer man tut es.“

 

 

FAQs zu Entspannungsverfahren

Frage: Was bedeutet Progressive Muskelentspannung nach Jacobson?

 

Die Methode der Progressiven Muskelentspannung wurde 1929 von dem amerikanischen Arzt und Physiologen Edmund Jacobson erstmals beschrieben und wird seither mit stetig wachsender Popularität in Amerika und Europa von Menschen aller Altersklassen mit großem Erfolg angewendet. Durch leichtes und schnelles Erlernen, ohne besondere Hilfsmittel, kann sehr rasch ein angenehm empfundener physiologischer und vegetativer Entspannungszustand erreicht werden.

 

Frage: Wie erreiche ich die Entspannung?

 

Der Zustand von Ruhe und Entspannung wird am deutlichsten sichtbar durch eine Reduktion von muskulären Verspannungen. Bestimmte Muskelgruppen werden während der Übungen angespannt und wieder entspannt und nervöse Aktivitäten kommen zur Ruhe. Diese Rückkoppelung zur entspannten Gelassenheit schafft der Körper ganz alleine.

 

Frage: Bei welchen Beschwerden ist Progressive Muskelentspannung besonders hilfreich?

 

Schwitzen, Nervosität, Herzdruck reduzieren sich, funktionelle und vegetative Symptome wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen oder Konzentrationsstörungen lassen nach oder verschwinden ganz; die Behandlung von somatischen und affektiven Störungen kann wirksam unterstützt werden.

 

Jacobsons Leitbild war: Es gibt kein allgemeineres Heilmittel als die Ruhe.

KONTAKT:

 

Telefon: 0871 - 41460

 

E-Mail: mail@gbrugger.de

 

Plieningenweg 1, 84036 Landshut